Eiweißpulver ohne ZuckerGibt es eigentlich Eiweißpulver ohne Zucker? Viele gute Gründe sprechen dafür, im Interesse einer gesunden Ernährung mit Zucker sparsam zu sein. Schließlich schleichen sich zuckrige Kalorien von allen Seiten quasi durch die Hintertür ein, weil sie in vielen Lebensmitteln versteckt sind.

Du trainierst regelmäßig oder Du möchtest abnehmen, ohne dabei Muskelsubstanz zu verlieren oder schlapp zu  machen? Hochwertige Eiweiß-Pulver für Protein-Drinks sind dabei eine große Hilfe. Der möglichst niedrige Zucker-Anteil im Eiweißpulver ist ein wichtiges Kriterium für alle, die sich bewusst ernähren möchten.

Vorteil von Eiweißpulver ohne Zucker

Beinahe jedes Nahrungsmittel enthält auf die eine oder andere Weise Zucker: Entweder der Zucker ist von Natur aus enthalten, wie bei Obst oder Fruchtsäften, oder er wird bei der Produktion hinzugefügt. Fertiggerichte, Konserven, Wurstwaren, Backwaren oder ein Glas Wein enthalten allesamt erstaunliche Zuckermengen.

Vielleicht spürst Du auch, dass zu viel Zucker Dir nicht bekommt. Viele Menschen bekommen davon beispielsweise Verdauungs- oder Hautprobleme. Muss der Organismus zu viele Kohlehydrate verarbeiten, treibt dies obendrein den Insulinspiegel in ungesunde Höhen.

Im ernsthaften Kraft-Training hilft das Hormon Insulin, Glukose aus dem Blut ab- und an der Stelle des Bedarfs wieder einzubauen. Es trägt auf diesem Weg sogar zu einer vermehrten Produktion von Muskelzellen und anderem Gewebe bei. Andererseits sorgen starke Schwankungen im Insulin-Spiegel für Unterzucker und damit für unangenehme Leistungs-Tiefs. In solchen Phasen entwickelst Du womöglich Heißhunger-Attacken, fühlst Dich schwach, unkonzentriert und bist, salopp ausgedrückt, ausgesprochen schlecht drauf.

Unabhängig davon ruiniert Zucker bekanntlich die Zähne.

Das Problem ist nicht etwa der Löffel Zucker in Deinem Frühstücks-Kaffee oder ein süßer Happen zum Nachtisch. Das Thema ist die Menge an Zucker, die sich über den Tag verteilt teils offen, teils versteckt, über sehr viele Nahrungsmittel in Deinen Körper mogelt. Das „leppert sich zusammen“ und macht auf Dauer dick.

Aus diesem Grund solltest Du nicht nur den Zucker allein, sondern die gesamte Kohlehydrat-Zufuhr unter Kontrolle behalten. Und ganz besonders bei Produkten, die eine ganze Mahlzeit ersetzen können, wie Eiweiß-Pulver, solltest Du auf Extra-Zucker möglichst verzichten.

Verschiedene Sorten von Eiweißpulver für Shakes

Du kannst zwischen rein pflanzlichen Protein-Produkten und solchen aus Milch, Ei oder Molke wählen. Im Prinzip ist Molke (Whey)-Protein am besten biologisch verwertbar, reines Milchprotein und pflanzliche Varianten etwa zwischen 50 und 70%. Mehrkomponenten-Eiweißpulver enthalten pflanzliches und tierisches Eiweiß und sind ebenfalls hervorragend. Wichtig ist bei zusammengesetzten Produkten ein möglichst hoher Anteil an essentiellen Aminosäuren, also solchen, die der Organismus zwar dringend braucht, aber nicht selbst herstellen kann.

Hochwertiges pflanzliches Eiweiß kann aus Hanf, Erbsen, Soja, Weizen oder Reis extrahiert werden.

Je nach Hersteller bekommst Du Eiweißpulver, die gänzlich ohne Zuckerzusatz und damit nahezu ohne Kohlehydrat-Anteil produziert werden. Einige verwenden zum Süßen Stevia, eine rein pflanzliche Substanz, die vollkommen insulin-neutral ist. Trotzdem ist es bisher noch nicht gelungen, vollkommen zuckerfreies Eiweißpulver ohne jede Kalorie herzustellen.

Wenn Du beim Einkauf auf einer Produktbeschreibung „zuckerfrei“ liest, muss der tatsächliche Zuckeranteil unter sechs Gramm pro hundert Gramm Eiweißpulver liegen. Je nachdem wie viel Pulver Du für Desserts, Gebäck oder auch Shakes verwendest, addiert sich die Zuckermenge wieder – und Du führst damit zugleich auch Kalorien zu. Bei einem niedrigen Zuckeranteil (bei einer Deklaration als „zuckerfreies“ Produkt“ hast Du zumindest eine gute Kontrolle über das, was Du zu Dir nimmst.

Kalorien- und zuckerneutral bleibt Dein Drink übrigens nur, wenn Du das Pulver mit purem Wasser anrührst. Sobald Du Milch, Soja-, Kokos-, Reis oder Hafermilch oder Fruchtsäfte dazu mixt, sieht die Bilanz bereits wieder völlig anders aus.

Geschmack von Eiweißpulver ohne Zucker

Der Geschmack von Eiweißpulver ohne Zucker fällt je nach Produkt ganz unterschiedlich aus. Viele Varianten sind aromatisiert, schmecken also wie ganz normale Shakes nach Vanille, Schokolade oder Früchten. Wichtig ist, dass Du ein Produkt auswählst, das Dir einigermaßen gut schmeckt. So „rutscht“ es besser, Du entwickelst keinen Widerwillen dagegen und bleibst motiviert. Denn nur auf diese Art kannst Du damit beispielsweise ganze Mahlzeiten ersetzen, um effektiv abzunehmen.

Wer es gern süß mag, wählt Eiweißpulver, das beispielsweise Stevia enthält. Aspartam und andere synthetische Süßstoffe werden von Experten teilweise kritisch bewertet.

Fazit: Zuckerfreie Eiweißpulver gibt es nicht

Vollständig zuckerfreie und damit kalorien-neutrale Eiweißpulver existieren nicht. Über irgendeine Komponente schleicht sich stets ein Zuckeranteil ein. Doch ein paar hochwertige Produkte erreichen das Ziel „ohne Zucker“ beinahe. Wenn auch die übrige Qualität stimmt, ist diese Art Protein-Ergänzung ideal für Diäten oder für Personen, die Probleme mit dem Insulin-Haushalt haben.

Wer viel und intensiv trainiert, um Muskeln aufzubauen, lebt mit den zuckerarmen Varianten entsprechend gesünder, verbraucht aber andererseits viele Kalorien. Somit fällt etwas Zucker im Eiweiß weniger ins Gewicht, außer, es bestehen Unverträglichkeiten.

Eins der besten „zuckerfreien“ Eiweißpulver ist Nutri-Plus Shape & Shake von Nutrition-Plus Germany. Es besteht aus einer Mischung von Eiweiß-Komponenten unterschiedlicher Herkunft, darunter Proteinisolate aus Erbsen und Soja, Molke und Milch (Casein). Es enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Dafür sind der Zucker- und Fettgehalt extrem niedlich. Gentechnisch manipulierte Bestandteile, Farb- oder Konservierungsstoffe oder Aspartam sind nicht enthalten. Ein gesundes und nachhaltig produziertes Eiweißpulver, das sich obendrein dank seiner besonderen Eigenschaften zum Kochen, Backen oder der Zubereitung von leckeren zuckerarmen Desserts eignet.

Mein Name ist Felix Ostermann und ich bin 26 Jahre alt. Ich betrachte jeden Tag als Chance, besser zu werden. Meine gesammelten Erfahrungen teile ich hier auf fitnetic. Mehr Informationen zu mir findest Du auf der Über mich Seite.